Wundbehandlung für die ganze Familie

Ulcus cruris

Wundbehandlung: Therapeutischer Erfolg bei Ulcus cruris
Pyolysin-Salbe wird seit Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung von Ulcus cruris eingesetzt. Ergebnisse klinischer Studien und Erfahrungsberichte von naturheilkundlich praktizierenden Autoren belegen die hohe therapeutische Effektivität von Pyolysin-Salbe bei der Indikation Ulcus cruris. Neben der raschen Verbesserung der Wundsituation wird die Schmerzlinderung als besonders auffallend von Patienten beschrieben. Die besondere Wirkungsweise von Pyolysin-Salbe beruht auf einem natürlichen Therapiekonzept – ganz ohne Antibiotika!

Was ist Ulcus cruris?
Ulcus cruris (lateinisch: Ulcus = Geschwür, cruris = Schenkel, Unterschenkel) sind schlecht heilende (chronische) Wunden an Unterschenkeln. Umgangssprachlich spricht man oft von „offenen Beinen“.

Der Entstehung eines Ulcus cruris liegen meist bestimmte Grunderkrankungen zugrunde, die unterschiedliche Formen von Ulcus cruris ausbilden können:

  • Chronisch venöse Insuffizienz (Ulcus cruris venosum)
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (Arterielles Ulcus cruris)
  • Diabetes mellitus (Diabetischer Fuß)

Knapp 90% aller Ulcera gelten als venös bedingt, nur etwa 10% werden auf arterielle Durchblutungsstörungen zurückgeführt.

Für welche Form von Ulcus cruris hat sich Pyolysin-Salbe im Besonderen bewährt?
Aufgrund von Erfahrungsberichten bei oberflächlichen Wunden, z. B. ergänzend bei Unterschenkelgeschwüren (Ulcus cruris), insbesondere bei der Behandlung von Ulcus cruris venosum.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Gern hören wir von Ihnen! Bitte nutzen Sie dafür unser Kontaktformular hier.

 
Pyolysin-Salbe

Anwendungsgebiete: Aufgrund von Erfahrungswerten bei oberflächlichen Wunden, z.B. ergänzend bei Unterschenkelgeschwüren. Serumwerk Bernburg AG, 06406 Bernburg. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!